Laminat und Türen

Laminat und Türen – manchmal gibt es Probleme

Klick-Laminat selbst zu verlegen ist nicht immer das größte Problem.
Probleme kann es aber geben, wenn der Abstand zur Zimmertür dadurch immer geringer wird – oder zu gering.

Laminat und Türen

Dann nämlich schleift die Tür über das Laminat und entweder man bekommt sie einfach nur schwer auf, oder aber der Laminatboden wird beschädigt durch Verkratzen. Was also kann man tun?

Leider ist es bei den allermeisten Türen nicht möglich diese zu verstellen.
Sicherlich kann man versuchen passenden Unterlegscheiben auf den Scharnieren zu platzieren, oft bringt es aber nicht den gewünschten Erfolg.

Dann bleibt nur die radikale Methode übrig: das Kürzen der Tür.
Die Tür kann also entweder mit einem Hobel „abgehobelt“ oder mit einer Säge gekürzt werden.

Bei Fragen oder Hilfestellung stehen wir natürlich parat.

Wer Klick-Laminat selbst verlegen möchte und noch keine Ahnung hat wie, der kann sich vorab einmal das folgende Video ansehen.

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. Erik sagt:

    Also wenn ich mi nächstes Jahr ein Haus bauen lasse, möchte ich Laminat auch verlegen. Ich habe während meines Zivildienstes gelernt, wie man einfach Türen abschleifen kann und das wäre für mich wahrscheinlich auch die praktischste Lösung. Nur woanders passt die Tür dann natürlich nicht mehr 😉

    Liebe Grüsse
    Erik

    • KTW-Team sagt:

      Hallo Erik, danke für Deinen Beitrag. Ja, das ist natürlich ggf. ein Problem, dass man die Türen quasi nur für den Raum, in dem verlegt wurde, dauerhaft nutzen kann.
      Aber letztlich soll das Haus mit seinen Räumen ja erst einmal so geschaffen sein, dass man sich darin wöhl fühlt. Und wenn man einmal Laminat oder andere Bodenbelege verarbeitet hat, dann kehrt man eher unwahrscheinlich zu Teppichboden o.ä. zurück.
      Insofern kann man davon ausgehen, dass der Raum – solange man ihn selbst bewohnt – eher langfristig mit einer abgeschliffenen Tür zurecht kommt.
      Beste Grüße aus Achim.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.